Workshops

In den Kursen geht es meistens erst einmal um den ersten Kontakt mit dem Schreiben. Ideenfindung, freies Assoziieren und die Lust am Formulieren und der eigenen Sprache stehen im Vordergrund, das Entdecken der individuellen Stimme jedes und jeder Einzelnen.

Auf performativer Ebene kann man dann an Präsentationstechniken und Körpersprache auf einer Bühne arbeiten. Dazu eignen sich Improvisations- und Konzentrationsübungen genauso wie Übungen zur deutlichen und passenden Aussprache.

Wir beschäftigen uns mit Fragen wie: Wie kann ich eine Idee interessant formulieren und ausarbeiten? Was macht einen (Bühnen-)Text aus? Wie fessele ich meine Zuhörer*innen und Leser*innen? Und im spieziellen Falle des Slam-Workshops: Wie trage ich den Text passend vor? Wie kann ich meine eigene Art in den Vortrag einfließen lassen? Wie wirke ich wann auf das Publikum? Was tue ich gegen Lampenfieber?

Besonders wichtig zum Beantworten dieser und anderer Fragen ist immer auch der Austausch mit den anderen Workshopteilnehmern, das gemeinsame Kritisieren eines Textes, das gegenseitige Tipps geben und Aufmerksam sein.

Die Workshops können sowohl einmalige Schnupperkurse sein, in denen viele Einführungsübungen und theateraffine Bühnenübungen gemacht werden, wie auch über mehrere Termine oder Wochen angelegte Projekte, bei denen man den Entstehungsprozess eines Textes natürlich besser begleiten und an Text und Auftritt feilen kann.

Am Besten einfach eine Nachricht schreiben und dann alles Weitere besprechen.

zurück